Liz Mohn besucht Premiere des Kindermusicals „Tuishi Pamoja“

Die Initiative fördert jährlich vorbildliche Projekte, die über die Musik das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft stärken.Der Titel des Musicals ist Swahili und bedeutet „Wir wollen zusammenleben“. Es handelt von Vorurteilen, Freundschaft und Toleranz und wurde von 45 Schülern in der Aula der Grundschule präsentiert. Schulleiter Martin Homann bedankte sich in seiner Begrüßungsrede bei Liz Mohn und ihrer Stiftung, ohne die dieses Projekt nicht stattgefunden hätte. „Musik ist die erste Sprache, die wir Menschen lernen. Mit ihr können wir uns über alle Grenzen hinweg verständigen. Musik ist eine Brücke, die uns dabei hilft, andere Kulturen kennenzulernen und Toleranz zu leben“, sagte Stifterin Liz Mohn in persönlichen Worten zu Beginn der Aufführung. Liz Mohn nahm neben dem Schuldezernat, Dr. Udo Witthaus, und der Schulamtsdirektorin der Stadt Bielefeld, Gitta Trachte, in der ersten Reihe Platz. Anschließend eroberten die sechs bis zehnjährigen Kinder, unter anderem als Giraffen, Erdmännchen und Zebras verkleidet, die von ihnen selbstgestaltete, der afrikanischen Sahara nachempfundenen, Bühne.

Ein Flickflack, Purzelbaum und Radschlag folgte nach dem anderen und schon war das gesamte Publikum, bestehend aus rund 120 Schulkindern, Eltern und Sozialpädagogen, mitgerissen.

Seit Februar hatten die Schüler unter Anleitung ihrer (Musik-)Lehrer, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter in AGs das Stück erarbeitet. Neben musikalischen und tänzerischen und bühnengestalterischen Elementen wurden speziell Lieder und Texte eingeübt. Die Kinder haben durch die Arbeit am Projekt eine Stärkung ihrer individuellen Talente und ihrer sprachlichen Ausdrucksfähigkeit erfahren. „Tuishi Pamoja“ ist eines von bundesweit 13 Musik-Projekten mit Kindern und Jugendlichen im Rahmen der „Ideeninitiative ‚Kulturelle Vielfalt mit Musik‘“ die 2013 von der Liz Mohn

Kultur- und Musikstiftung mit insgesamt über 50.000 Euro gefördert wurden. Aktuell können sich Kindergärten, Schulen, Vereine, Verbände, Stiftungen, aber auch einzelne Initiativen und Akteure mit gemeinnütziger Zielsetzung bis zum 15. September 2014 bewerben, die in ihren musischen Projekten zeigen, wie Vielfalt gelebt werden kann.