KIELER MÄRCHENPROJEKT „MÄRCHENWELT“

Integration

Träger/Initiator

Familienintegrationszentrum „Kulturpalette“ c/o Jüdische Gemeinde Kiel e.V.

Teilnehmer

45-60 TN verschiedener Herkunft, davon 90% sozial benachteiligt

Kooperationspartner

Mehrgenerationenhaus Kiel: Workshop- und Aufführungsort; Salam & Shalom – Juden und Muslime in Deutschland, Hans-Christian-Andersen-Schule: TN-Akquise


Projektbeschreibung

Märchen-Musical für sozial benachteiligte KuJ

Durchschnittlich jedes 3. Kind in Kiel ist von Armut betroffen. Unser Projekt findet im Sozialraum Gaarden/ angrenzende Stadtteile statt, wo der Anteil über dem städtischen Durchschnitt liegt. Ziel unseres Projekts ist die Arbeit mit sozial-emotional benachteiligten jungen Menschen. Wir möchten KuJ mit Migrations- und Fluchtgeschichte Aufmerksamkeit schenken, sie in ihrer Entwicklung fördern und ihre Integration unterstützen. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, aus ihrem gewohnten Lebensalltag herauszukommen und sich kreativ und ihren Interessen entsprechend zu betätigen.

Die TN sollen unter Anleitung 4 professioneller Künstler (Ballett, Gesang, Kunst, Regie) selbst schöpferisch tätig werden, um somit auf lustvolle Weise ihre kreativen Kompetenzen zu erweitern. Unser besonderes Augenmerk richten wir auf das Thema Märchen. Zahlreiche Märchenmotive finden sich in verschiedenen Kulturkreisen in ähnlicher oder sogar identischer Form wieder. Häufig werden in Märchen Themen wie Angst in der Fremde, Einsamkeit, Missverständnisse etc. thematisiert.

Gerade in unserem Kontext bieten sich im pädagogisch reflektierten Einsatz von Volksmärchen und im (Theater-)Spiel Chancen, Situationen zu erleben, die Handlungsmuster für den Alltag bieten können. Märchen können Kindern helfen, ihre Ablösungsängste zu überwinden, Vorurteile abzubauen und interkulturelle Kompetenzen zu erwerben.

Die TN werden mit den verschiedenen Grundelementen der Kunst vertraut gemacht: Musik, choreografiertes Tanzen, Singen, Theater, Basteln, Malen. Die TN entwickeln Texte, Musik und Bühnenbild unter Hilfestellung der Künstler soweit als möglich selbst und haben die Möglichkeit, sich in den verschiedenen Tätigkeitsfeldern zu entdecken und auszuprobieren. Die Arbeit im Projekt findet in 24 Einheiten á 2 Std. am Nachmittag mit kleiner Verpflegung statt. Am Schluss entsteht eine Musical-Aufführung mit 150-250 Gästen als Mitmach-Zuschauer.

Bei erfolgreicher Projektdurchführung mit stabiler TN-Zahl wird das Märchenprojekt weiter fortgeführt, z.B. mit Auftritten bei interkulturellen Stadt- und Schulfesten, Musik-, Tanz-, Kids-Festivals etc. Durch das Projekt soll der Kontakt zu Schulen gestärkt werden.