THE SOUND OF PEACE

Integration

Träger/Initiator:

Kaufmännisches Lehranstalten Bremerhaven (KLA), UNESCO-Schule

Teilnehmer:

21 Schüler des UNESCO-Wahlpflichtkurses + 25 „Soulkeepers“-Chorsänger

Kooperationspartner:

Kinder- und Jugendchor „Soulkeepers“: TN

 


Projektbeschreibung

Musikprojekt zum Thema Menschenrechte mit Schülern und Chorsängern und dem Austausch mit Flüchtlingen.

„Menschenrechte“ ist das Thema der musikalischen Aufführung, die Schüler und Chormitglieder gemeinsam gestalten. Zentral für das Projekt sind die geplanten Besuche im benachbarten Flüchtlingsheim. Aufgrund der verschärften Schutzvorkehrungen in Flüchtlingsheimen steht die direkte Einbindung der Heimbewohner (z.B. als Chormitglieder) noch nicht fest. Diese ist jedoch besonders erwünscht. Die Besuche sollen zunächst das gegenseitige Verständnis und den Austausch zwischen den Heimbewohnern und den TN fördern. Nach Gesprächen über das Schicksal und das Leid der geflüchteten Menschen kann durch Gesang und Kunst Seelentröstung stattfinden. Es werden Lieder ausgetauscht und gesungen, es wird gemeinsam gemalt. Im Flüchtlingsheim soll ein Fest mit Musik und Tanz gestaltet werden.
Die Schüler und Chorsänger sollen außerdem das Angebot erhalten, ihren Alltag fotografisch festzuhalten. Zu diesen Bildern sollen kleine Geschichten entwickelt und erzählt werden, die in die Abschlussaufführung aufgenommen werden. Für die Aufführung wählen die TN Lieder aus, die sowohl persönliche Erfahrungen, als auch die im Projekt gesammelten

Erlebnisse spiegeln. Die Lieder werden von Choreographien und kreativen Beiträgen begleitet. Poetry Slam-Texte von Schülern der UNESCO-Klasse verfasst ergänzen das Repertoire. Diverse Klassen der höheren Handelsschule beteiligen sich am Projekt, in dem sie Statements und Bilder im Politikunterricht gestalten. Diese Beiträge werden zum Teil in der Schule, zum Teil mit auf der Bühne präsentiert. Die gemeinsamen Proben (UNESCO-Wahlpflichtkurs und Chor) finden donnerstag-nachmittags für 2 Std. im Friedrich Schiller Haus gegenüber der Schule, ggf. in Gruppen (z.B. Poetry Slam, Choreografie) statt. Das Projektteam besteht aus 1 Chorleiterin, 1 Choreografin und 1 Projektkoordinatorin. An 4 Wochenenden im Mai finden dazu offene Proben in der Petruskirche statt, wo sich der Probenraum des Chors befindet. Die Petruskirche befindet sich im Stadtteil Grünhöfe, eine Plattenbausiedlung, in der viele Einwanderer (ca. 70% MH) leben. Die offenen Proben stehen für eine viertelübergreifende Kooperation.
Die Abschlusspräsentation wird im Juni im Stadtteil Mitte stattfinden. Dies ermöglicht vielen umliegenden Schulen und den Familien aus dem Flüchtlingsheim, die Präsentation zu besuchen. Das Projekt wird in einem E-Book (Fotos, Texte, Videos) dokumentiert.