Mit Musik Grenzen Überwinden

Träger/Initiator:

Rainbow Music e.V.
Ernst-Pörner-Straße 2
38855 Wernigerode
Projektleiter: Thomas Schicker
Tel: 03943-21487
E-Mail: info [at] verein-rainbow-music [dot] de

Teilnehmer:

150 Kinder und Jugendliche vom Stadtrand Wernigerodes aus o.g. Einrichtungen und Vereinen

Kooperationspartner:

Antigewaltzentrum Harz, Theater- und Chorgruppen des Gymnasiums Stadtfeld und der Förderschule Pestalozzi, WSV „Rot-Weiß“, Tanzgruppe des TSV Berßel, Interkulturelles Netzwerk e.V. Wernigerode, Vietnamesische Tanzgruppe, deutsch-russische Tanzgruppe (TN-Akquise und Mit-Organisation)

 


Projektbeschreibung

In den zwei Plattenhaussiedlungen am Rande der Stadt Wernigerode haben vietnamesische, deutsch- russische, irakische Familien ihr Zuhause. Die meisten von ihnen sind Leistungsempfänger. Im Rahmen von „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Soziale Stadt“ wurde ein Quartiermanagement in diesem Wohngebiet eingerichtet. Ziel dieses Projekts sind die Festigung der Kooperation zwischen den pädagogischen und kulturellen Einrichtungen des Wohngebiets, die Steigerung des Selbstwertgefühls der Teilnehmer sowie die Festigung der Identifikation der Bewohner mit ihrem Wohngebiet.
In diesem Projekt entsteht aus Stücken wie z.B. Romeo und Julia, West Side Story oder Grease, die die Themen Toleranz und Anerkennung, geschlechterspezifisches Verhalten, Migrationsproblematik etc. beinhalten, im Dialog mit allen Teilnehmern ein neues Musical. Zunächst folgt ein erstes Projektgespräch mit allen Teilnehmern, die Verantwortlichen sind bereits aus vorhergehenden Projekten gut miteinander vernetzt. Es werden verschiedene Gruppen für Tanz, Chorgesang, Theater/Texte, Instrumente, Kulissen gebildet, größtenteils nach Einrichtung/Verein/Schulform.

Unter enger Abstimmung des Gesamtleiters und des jeweiligen Verantwortlichen arbeiten die Gruppen zunächst für sich, es folgen wechselseitige Besuche zur besseren Koordinierung oder auch eine konkrete Zusammenarbeit unter den Gruppen. Geprobt wird von Januar bis April einmal pro Woche für 2 Stunden. Im Februar folgt ein dreitägiges Probenlager à 6 Stunden mit allen Teilnehmern, zu denen sechs externe Musik-, Tanz- und Theaterpädagogen eingeladen werden. Im April/Mai folgen die Generalprobe und zwei Aufführungen in der Stadtfeldhalle Wernigerode. Eine weitere Aufführung ist fest zum Sachsen-Anhalt-Tag eingeplant.
Mit diesem Projekt sollen geografische und zwischenmenschliche Grenzen überwunden werden, wie auch Grenzen im Menschen selbst mit seinen Stärken und Schwächen.

25% der Teilnehmenden haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von Januar bis Mai 2014. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 4.400 Euro.