Tuishi Pamoja Kindermusical

Träger/Initiator:

Wellbachschule
Am Wellbach 21
33609 Bielefeld
Projektleiterin: Carolin Meier
Tel: 0521-557996011
E-Mail: caromeier13 [at] googlemail [dot] com

Teilnehmer:

30 Schüler einer gebundenen Ganztagsklasse der Schule 

 


Projektbeschreibung

Bielefeld-Baumheide ist ein Stadtteil, der gekennzeichnet ist durch große Wohneinheiten und viele Bewohner mit Migrationshintergrund. Ein großer Anteil der Mütter ist alleinerziehend, 50,6% der Menschen beziehen Hartz IV. Viele Schüler der Wellbachschule erleben Gewalt und Diskriminierung täglich in ihrem sozialen Umfeld, das Ausmaß der Kinderarmut liegt zwischen 44 und 54%. (Musik-)Theater ist den Schülern völlig fremd.
In diesem Projekt wird das bestehende Kindermusical „Tuishi pamoja“ erarbeitet. Der Titel ist Swahili und bedeutet „Wir wollen zusammenleben“. Es ist eine Geschichte über Vorurteile, Freundschaft und Toleranz mit afrikanischer Musik, die zum Mitmachen animiert. Die Giraffen- und die Zebra-Herden leben seit Jahren nebeneinander, doch reden sie nicht miteinander; was hätten die langhalsigen und die gestreiften Tiere sich schon erzählen? Die pfiffigen Erdmännchen vermitteln und ein Angriff der Löwen bewirkt ausnahmsweise einmal etwas Gutes…

Unter Anleitung der (Musik-)Lehrer, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter der Schule proben die Teilnehmer über den Zeitraum von 12 Wochen 2 Stunden wöchentlich in AGs am Vor- oder Nachmittag für die Aufführung des Stücks. Gearbeitet wird an Musik, Tanz und Bühnenbild, vor allem auch an Liedern und Texten, da diese Arbeit zu Hause nicht vertieft oder gefördert wird. In der Schlussphase des Projektes werden auch die Chor- und Trommelgruppe der Schule mit rund 40 Teilnehmer in das Stück eingebunden. Schließlich folgt eine öffentliche Aufführung des Stücks in der Schulaula. Die Teilnehmer im Projekt erfahren eine Stärkung ihrer individuellen Talente und ihrer sprachlichen Ausdrucksfähigkeit. Sie erleben im Spiel die Überwindung von Vorurteilen und den Vorteil partnerschaftlichen Verhaltens.
Die Fördermittel in diesem Projekt sind neben Aufführungsrechten ausschließlich für Materialkosten wie Stoffe/Kostüme, Farben und Bühnendekoration bestimmt wie auch für kleinere bühnentechnische Anschaffungen.

92% der teilnehmenden Schüler haben einen Migrationshintergrund. Das Projekt läuft von Januar bis April 2014. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 2.717 Euro.